Seit 90 Jahren auf der Jagd nach fremden Hüten

Veröffentlicht am: 18.05.2017
Schwupp, den eigenen Hut über den des Gegners gestülpt und flink weitermarschiert. Wer kennt ihn nicht: den Spieleklassiker „Fang den Hut!“ von Ravensburger. Das einfache Spielprinzip ist seit Generationen beliebt, das Design im zeitlosen Bauhaus-Stil seit 90 Jahren nahezu unverändert.
Das „Drüberstülpen“ war 1927 der Clou: Zuvor wurden Spielsteine des Gegners geschlagen und beiseite gelegt. Bei „Fang den Hut!“ hingegen bleibt der Triumph über den gesamten Spielverlauf sichtbar, umso höher der eigene Hut-Turm anwächst. Möglichst viele Hütchen der Mitspieler unter seinem eigenen gefangen nehmen – so lautet das simple Erfolgsrezept im Spiel. Doch aufgepasst: Ist das Würfelglück auf der Seite des Gegners, schnappt er sich den mühsam gejagten Hütchen-Stapel und nimmt ihn unter seine Fittiche. Nur auf den grauen Ruhefeldern ist man in Sicherheit und darf kurz durchatmen, bevor es wieder auf die Jagd geht. Wer zum Schluss noch übrig bleibt und die größte Hutsammlung ergattern konnte, gewinnt das zeitlose Brettspiel für die ganze Familie. Die Gestaltung des Spiels ist seit 1927 bis heute nahezu unverändert geblieben. Der Architekt und Gebrauchsgrafiker Dr. Fritz Ehlotzky schuf im Zeitgeist des damaligen hoch modernen Bauhaus-Stils die zeitlose Aufmachung. Bis heute erhalten ist auch das Basisregelwerk, das im Laufe der Zeit um einige Spielvarianten wie dem „Team-Spiel“ oder dem „Goldenen-Hütchen-Spiel“ ergänzt wurde.

Fang den Hut!® ist für zwei bis sechs Spieler ab sechs Jahren geeignet.
Das Familienspiel ist für ca. 20 Euro im Handel erhältlich.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Hanger
katrin.hanger@ravensburger.de
phone (0751) 86 - 16 36
fax (0751) 86 - 16 57
Presseinformation (pdf, 292 KB)