Sau Mau Mau – ein Klassiker kombiniert mit rasantem Schweine-Wettrennen

Veröffentlicht am: 19.01.2018
Beim neuen Wett-Laufspiel „Sau Mau Mau“ von Ravensburger wird das beliebte Kartenspiel „Mau Mau“ um zwei Dimensionen erweitert: Rasante Schweinerennen auf dem Spielplan, und dazu müssen die Spieler auch noch wetten, welches Schwein am Ende die Wühlscheibe am weitesten vorne haben wird. Wer nach vier Rennen die meisten Siegpunkte hat, hat das einfache, aber abwechslungsreiche und sau-spannende Wett- und Brettspiel gewonnen.
In guter alter Mau Mau-Manier spielen die bis zu fünf Spieler ihre Handkarten aus. Wer wird diese wohl als Erster los? Gleichzeitig preschen vier Schweine über die Rennstrecke, auf die die Spieler wetten dürfen. Und zwar immer dann, wenn sie eine oder mehrere Karten vom Nachziehstapel nehmen müssen. Der, der den ersten Tipp abgegeben hat und am Ende des Rennens auf das richtige Schwein gesetzt hat, bekommt am meisten Siegpunkte, die nachfolgenden Spieler müssen sich mit weniger Punkten begnügen. Und wenn man auf die falsche Rennsau gesetzt hat? Dann kann der Spieler seine Wette zwischendurch auch wieder ändern, rutscht aber in der Tippliste erstmal nach ganz hinten. Das Rennen endet sofort, wenn ein Schwein die Ziellinie erreicht oder ein Spieler die letzte Karte ausgespielt hat. Natürlich gibt es auch für diesen Spieler zusätzliche Siegpunkte.

Wer nach vier Rennen die meisten Siegpunkte besitzt, hat Schwein gehabt und „Sau Mau Mau“ gewonnen.

Mit einfachen Regeln, einer guten Portion Glück und vor allem Spannung bis zum Schluss verspricht Sau Mau Mau saustarken Spielspaß für die ganze Familie mit Kindern ab acht Jahren. Das Spiel von Klaus Kreowski ist ab Januar 2018 für ca. 23 Euro im Handel erhältlich.

Sau Mau Mau
von Klaus Kreowski
für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren
ca. 23 Euro
ET Januar 2018

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Hanger
katrin.hanger@ravensburger.de
phone (0751) 86 - 16 36
fax (0751) 86 - 16 57

Pressetext

Sau Mau Mau – ein Klassiker kombiniert mit rasantem Schweine-Wettrennen
(pdf, 290 KB)