Vom Leben, Lieben und Fliegen

Veröffentlicht am: 02.01.2014
Christine Knödler - Warum ist Rosa kein Wind?
Federleicht und facettenreich, ein „Bilder-Buch“ zum Nachdenken und Träumen: „Warum ist Rosa kein Wind?“, erschienen bei Ravensburger, verwebt Gedichte und Geschichten mit Zeichnungen, leuchtenden Collagen und sinnlichen Bildern von der preisgekrönten Stefanie Harjes. Sie handeln vom Lieben und Loslassen, vom Hoffen und Zweifeln, vom sich Verlieren und Wiederfinden – aus klassischen und neuen Werken ausgewählt von der Journalistin und Kritikerin Christine Knödler.
„Warum ist Rosa kein Wind?“ ist aus einer Idee der Freundinnen Knödler und Harjes entstanden. „Wir wollten mit dem, was uns begeistert, prägt und trägt, andere anstecken“, so die Herausgeberin Christine Knödler. „Aus unserer Liebe zu Worten und Bildern sollte ein Buch entstehen, das das Zeug zu dem hat, was Literatur und Kunst grundsätzlich vermögen: zu berühren, zu beflügeln, Horizonte zu eröffnen, neue Welten entstehen zu lassen.“
Entstanden ist ein Buch, das Lyrik und Kurzprosa über Worte und Bilder in Dialog treten lässt, wie Ingeborg Bachmanns „Erklär mir, Liebe“ und Paul Celans „Corona“. Christine Knödler und Stefanie Harjes haben die Sammlung grob nach Jahreszeiten und Lebensthemen, wie Verliebtsein, Tod und Abschied und Neubeginn geordnet. Ausdrucksstark kombinieren sie neue Erzählungen von Isabel Abedi, Marlene Röder und anderen mit klassischen Werken, darunter Sappho, Bertolt Brecht, Johann Wolfgang von Goethe, Eduard Mörike und Klabund. Die Bilder, im unverwechselbaren Stil von Stefanie Harjes geschaffen, nehmen kongenial die Atmosphäre der Texte auf, schaffen Assoziationen, setzen aber auch überraschende Kontrapunkte. Der Namen der Anthologie stammt aus einer Zeile von Durs Grünbeins Gedicht „Der artesische Brunnen“.
Christine Knödler studierte Theaterwissenschaft, deutsche und französische Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte in München und Paris. Als freie Journalistin, Herausgeberin und Lektorin schreibt und ediert sie für verschiedene Verlage, Zeitungen und Zeitschriften. Seit 2009 ist sie außerdem Lehrbeauftragte an der LMU München und seit 2011 Redakteurin beim Münchner Feuilleton.
Stefanie Harjes, vielfach preisgekrönte Illustratorin, hat bereits einigen Ravensburger Titeln ihr Gesicht gegeben. „Kafka“ wurde von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet und für den „Deutschen Designpreis 2012“ nominiert. Neben der Arbeit für Buch- und Zeitschriftenverlage ist sie Dozentin für Buchillustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heike Herd-Reppner
heike.herd-reppner@ravensburger.de
phone (0751) 86 - 12 71
fax (0751) 86 - 16 57

Pressemitteilung

pdf, 289 KB