Jugendliteratur: Erst Jugendknast, dann Geheimagent

Veröffentlicht am: 03.01.2019
Ein geheimes Camp, in dem kriminelle Jugendliche zu Elite-Agenten ausgebildet werden: Scott McEwen, Co-Autor von „American Sniper“, erzählt mit schnellen Szenenwechseln und filmischer Dramatik von einem Elite-Camp, in dem Zusammenhalt überlebenswichtig ist und Jugendliche zu Helden werden. „Camp Honor. Die Mission“ ist der Auftakt einer spannenden Buchreihe für Leser ab 14 Jahren, die als deutsche Erstausgabe bei Ravensburger erscheint.
Wyatt, 15 Jahre alt, wird für ein Verbrechen verurteilt, das er nicht begangen hat. Damit scheint sein Leben gelaufen zu sein, aber es kommt anders. Ein mysteriöser Fremder taucht auf und bietet ihm einen Deal an: Wenn Wyatt sich in einem geheimen Camp der US-Regierung ausbilden lässt, wird ihm seine Strafe erlassen. Wyatt stimmt zu – und findet sich in einer Welt wieder, die seine kühnsten Träume übersteigt: In Camp Honor steuern Jugendliche Drohnen, entschärfen Bomben und springen aus Hubschraubern. Doch aus dem knallharten Training wird allzu schnell lebensbedrohlicher Ernst. Als der Drahtzieher eines Darknet-Imperiums Wind von Camp Honor bekommt, brechen Wyatt und seine Freunde überstürzt zu ihrer ersten Mission auf.
Scott McEwen, geboren 1961, arbeitet als Prozessanwalt in San Diego, Kalifornien. Er ist Co-Autor von „American Sniper“, der Autobiographie des amerikanischen Scharfschützen Chris Kyle. Der New York Times- und Spiegel-Bestseller wurde von Clint Eastwood mit Hollywoodstar Bradley Cooper in der Hauptrolle verfilmt und für sechs Oscars nominiert.
Hof Williams lebt in Westport, Connecticut, und arbeitet derzeit mit Scott McEwen an einem Sachbuch über das Leben, die Aktivitäten und die oft geheime Arbeit der kampferfahrensten Helden der US-Spezialeinheiten, nachdem sie aus dem Militär ausgeschieden sind.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heike Herd-Reppner
heike.herd-reppner@ravensburger.de
phone (0751) 86 - 12 71
fax (0751) 86 - 16 57

Pressemeldung "Camp Honor"

pdf, 266 KB